Systemwirkungen automatisierter Mobilität – Forschungserkenntnisse zum Personenverkehr

13. März 2019
Festsaal des BMVIT, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche durchdringt auch den Mobilitätsbereich immer stärker. Automatisierte Mobilität verspricht neue Lösungspotenziale für die Mobilität von Personen, wirft aber gleichzeitig auch Fragen hinsichtlich potenzieller Risiken und notwendiger Rahmenbedingungen zur Erfüllung der verkehrspolitischen Ziele einer nachhaltigen Mobilität auf. Hierbei ist es wichtig, das gesamte Mobilitätssystem und diesbezügliche Wirkungsdynamiken zu berücksichtigen.

Veranstalter

  • FSV
  • BMVIT
  • ÖVG

Inhaltsbeschreibung

Die Veranstaltung verfolgt die Zielsetzung, Erkenntnisse aus aktuellen Forschungs- und Innovationsprojekten in der Fachöffentlichkeit zu diskutieren und zusammenzuführen, praxiswirksam zu machen und im Sinne zukünftiger Handlungserfordernisse weiterzudenken. Der so gewonnene Wissenspool zwischen Wissenschaft und Praxis bildet eine Grundlage, um zukunftssichere Systemperspektiven zu entwickeln und zukünftige Handlungserfordernisse in den Bereichen Politik, Forschung und Planung abzuleiten.

Programm

Zielpublikum

Die Veranstaltung richtet sich an ForscherInnen, interessierte VerkehrsexpertInnen sowie EntscheidungsträgerInnen im Bereich der Verkehrspolitik und Verwaltung, die sich pro-aktiv und verantwortungsvoll mit den Perspektiven automatisierter Personenmobilität auseinandersetzen.

Teilnehmer-Information

Anmelden können Sie sich hier.