SOMOBIL - Serviceverbesserung des Öffentlichen Verkehrs auf mobilitätsorientierter Basis

Auf der Grundlage von Floating-Phone-Daten und Haushaltsdaten wurden auf individuelle Anforderungen bezogene Lösungskonzepte zur Serviceverbesserung des Öffentlichen Verkehrs entwickelt.

Kurzbeschreibung

Inhalte und Zielsetzungen

Die nutzerInnengerechte Planung des Öffentlichen Verkehrs in Regionen ist eine wesentliche Anforderung, um eine entsprechende Erschließungsqualität und Attraktivität bei sich ändernden Rahmenbedingungen zu erreichen. Derzeit sind verkehrsmittelbezogene Daten wie Quell-/Zielbeziehungen oder Wunschlinien in regional abgegrenzten Gebieten nicht im ausreichenden Maße bekannt. Zu diesem Zweck wurden bei SOMOBIL Floating-Phone- Daten als flächendeckende Grundlage verwendet, wodurch unter vertretbarem wirtschaftlichem Aufwand die Analyse großräumiger Verkehrsbeziehungen ermöglicht wurde.

Methodische Vorgehensweise

Unter Berücksichtigung der Floating-Phone-Daten in Abstimmung mit weiteren verfügbaren Verkehrs- und Mobilitätsdaten wurden unter Einbindung von ExpertInnen österreichischer Landesregierungen und Verkehrsverbünde Methoden entwickelt, die eine nutzerInnengerechte Erarbeitung von Planungslösungen für den Öffentlichen Verkehr ermöglichen. Mit den gewonnen Informationen wurden entsprechend den Anforderungen (differenziert nach Verkehrszeiten und Nutzergruppen) Planungslösungen mit konkreten Planungsmaßnahmen erarbeitet.

Wirkung

Die zunehmenden Veränderungen im Mobilitätsbereich unterschiedlicher NutzerInnengruppen erfordern eine dynamische Betrachtung der Anforderungen und Wechselwirkungen im Verkehrssystem und den damit verbundenen Handlungsfeldern.

Die dafür erforderlichen Datengrundlagen stehen VerkehrsdienstleisterInnen sowie dem öffentlichen Sektor im Regelfall nur in begrenztem Rahmen zur Verfügung. Unter diesem Aspekt kann für den Bereich des Öffentlichen Verkehrs bei entsprechender Verfügbarkeit von Floating-Phone-Daten eine maßgebliche Erweiterung der Datengrundlagen erzielt werden.

Umsetzung

Im Rahmen der Untersuchung wurden für unterschiedliche Untersuchungsbereiche konkrete Maßnahmenvorschläge zur Optimierung von Angeboten des Öffentlichen Verkehrs sowie deren Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln untersucht.

Zum Zweck der Datenauswertung wurde ein Prototyp entwickelt, der die Floating- Phone-Daten schrittweise automatisiert auswertet und die Ergebnisse visuell unter Berücksichtigung entsprechender Such- und Selektionsfunktionen darstellen kann.

Projektbeteiligte

Projektleitung

nast consulting ZT GmbH
DI. Daniel Elias

Projektpartner

FH OÖ Forschungs&Entwicklungs GmbH
Dr. Jens Krösche

Kontaktadresse

nast consulting ZT GmbH
DI. Daniel Elias

Tel.: 43-01-5234733-28
Fax: +43-01-5234733-31
E-Mail: elias@nast.at

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang