Triumph II - Trimodaler Umschlagplatz Hafen II – Effizienter Fluss durch digitale Vernetzung

Im Projekt wurde ein Konzept einer intelligenten Datenaustauschplattform entwickelt, die es ermöglicht, alle Akteure des intermodalen Güterverkehrs vom Verlader über den Logistikdienstleister, den LKW-Frächter, das Containerterminal, das Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), die Reederei bis hin zum Abnehmer digital zu vernetzen.

Kurzbeschreibung

Methodische Vorgehensweise

Das im Rahmen eines Vorprojekts entwickelte, selbstlernende System zur Ankunftsprognosen-Berechnung für Containerschiffe und LKW wurde weiterentwickelt, u. a. um die Anbindung an Intelligente Verkehrssysteme und -services wie Donau River Information Services (DoRIS) der viadonau. Abweichungen werden dynamisch eruiert und als Informationen allen Prozessbeteiligten der intermodalen/trimodalen Transportkette rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Darauf aufbauend können alle cross-modal, kollaborativen Prozesse wie die Beladung von Leercontainern beim Verlader, der Containerumschlag und die Lagerung am Hafen und auch die abgestimmte Planung der nachfolgenden Transportprozesse optimiert werden.

Wirkung

Der zentrale Kundennutzen des Systems liegt in der entstehenden Transparenz von intermodalen Transportketten und der vereinfachten Kommunikation zwischen den Akteuren. Diese mündet in eine Effizienzsteigerung an den Verladestellen und Umschlagknoten durch eine bessere Koordinierbarkeit und ein proaktives Eventmanagement, was wiederum zu einer Steigerung der Attraktivität der intermodalen Transportabwicklung und somit zu einer Verlagerung des Güterverkehrs auf umweltfreundliche Verkehrsträger führen soll.

Umsetzung

Die Erstellung des Konzepts der intelligenten Datenzugriffssteuerung wurde auf Basis von Nutzeranforderungsanalysen und dadurch modifizierten Prozessen (process redesign) als auch mittels innovativen Ansätzen in den Bereichen intermodale Datenzugriffsbestimmungen und Datenaustauschstandards umgesetzt.

Projektbeteiligte

Projektleitung

FH OÖ Forschungs&Entwicklungs GmbH
MA Andreas Pell

Projektpartner

  • AIT Austrian Institute of Technology GmbH
    Dr. Matthias Prandtstetter
  • RISC Software GmbH
    Robert Keber
  • Ennshafen OÖ GmbH
    Günther Fichtinger
  • via donau -Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH
    Mag. Dr. Gerhard Schilk
  • GS1 Austria GmbH
    Mag. Karl Cegner

Kontaktadresse

FH OÖ Forschungs&Entwicklungs GmbH
MA Andreas Pell

Tel.: +43-50804-33455
E-Mail: andreas.pell@fh-steyr.at

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang