Innosteel II - Qualitäts- und Effizienzsteigerung von Stahltransporten durch Güterwagenüberwachung und Datenaggregation

Der Einsatz von innovativen IT- und Güterwagenüberwachungssystemen soll zu einer Effizienz- und Qualitätssteigerung von schienengebundenen Spezialtransporten in der Stahlindustrie und in weiterer Folge für bahnaffine Logistikdienstleistungen in anderen Industriezweigen führen.

Kurzbeschreibung

Methodische Vorgehensweise

Aufbauend auf der Sondierung wurde im Vorhaben an der automatischen Analyse und Verknüpfung von Daten aus verschiedenen Quellen z. B. aus der innovativen Transportüberwachung mittels Sensoren an den Güterwagen sowie den Daten von Bahn- und Logistikdienstleistern (Frachtbriefe, Fahrpläne usw.) gearbeitet. Im Projekt wurde ein Schwerpunkt auf die Analyse und gezielte Vorhersage von Alarmen (z. B. Feuchtegefahr) sowie der Umlaufzeitenoptimierung gelegt.

Ergebnisse und Ausblick

Das Ergebnis ist eine Verringerung von Stehzeiten und damit verbundenen Auswirkungen auf den notwendigen Gesamtgüterwagenbestand (Potential für eine Reduktion des Wagenbestandes).

Wirkung

Das Vorhaben hat das Potential durch die Auslastungsoptimierung eine erhöhte Kosteneffizienz zu erzielen, die zu einer Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Transportdienstleister führt. Gleichzeitig werden CO2-Emissionen eingespart und die verbesserte Qualität der Transporte trägt zur Standortsicherung bei.

Umsetzung

Wesentliche Teilergebnisse wie die periodischen automatisierten Reports sind bereits in den produktiven Betrieb beim Anwendungspartner übernommen worden.

Projektbeteiligte

Projektpartner

  • CargoMon Systems GmbH
    Dr. Dipl.-Ing. Stefan Mahlknecht
  • Logistik Service
    Mag.(FH) Robert Schachermayer

Kontaktadresse

DI Dr. Stefan Mahlknecht
CargoMon Systems GmbH

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang