Klima- und Energiefonds: Zero Emission Mobility – 1. Ausschreibung

Die 1. Ausschreibung Zero Emission Mobility zielt auf eine 100%ige Elektrifizierung (Batterien, Brennstoffzellen, Hochleistungskondensatoren) von Fahrzeugen sowie die Entwicklung und Erprobung von intelligenter E-Mobilitätsinfrastruktur. Ein Schwerpunkt liegt auf der Integration elektrifizierter, automatisierter öffentlich zugänglicher Mobilitätsservices in urbane und ländliche Verkehrsangebote.

Themenfelder für Förderungen

  • Zero-Emission Vehicles
  • Zero-Emission Infrastructure
  • Zero-Emission Logistics & Public Transport

Ausschreibungsschwerpunkte für F&E-Dienstleistungen

  • Wertschöpfungspotentiale und Ausbildungsbedarfe in der österr. Fahrzeugindustrie
  • Mengengerüste für einen CO₂-neutralen Verkehrssektor in 2050

Förderungsinstrumente

Leitprojekte: Förderung: min. 2 Mio. EUR, Förderungsquote: 35 % - 85 %, Laufzeit: 2-4 Jahre, Antragsteller: Konsortium mit Konsortialführer (mind. 2 Unternehmen (davon mind. 1 KMU) und 1 Forschungseinrichtung

Kooperative F&E-Projekte Experimenteller Entwicklung: Förderung: min. 100.000 EUR - max. 1 Mio. EUR, Förderungsquote: 35 % - 60 %, Laufzeit: max. 3 Jahre, Antragsteller: Konsortium mit Konsortialführer (min. 2 Unternehmen oder 1 Unternehmen + 1 Forschungseinrichtung

F&E-Dienstleistungen: Finanzierung & Laufzeit je Schwerpunkt siehe Ausschreibungsleitfaden, Antragsteller: Einzelbieter oder einer Bietergemeinschaft („BIEGE")

Für die Ausschreibung steht ein Budget von 7 Mio. EUR zur Verfügung.

Einreichschluss: 21. Jänner 2019, 12:00 Uhr (Ein Vorgespräch bis 21. Dezember 2018 ist für ALLE Projekte verpflichtend)

Für Rückfragen zur Ausschreibung steht Ihnen

von der FFG sehr gerne zur Verfügung.

 

Diese Seite teilen ...

zum Anfang