Projektberichte

Es wurden 28 Einträge gefunden.

MobilitätderZukunft.at

LARA - Lärmarme Reifen für leise Straßen

Das Ziel des Projektes war die Umlegung der neuen EU-Verordnungen 2009/661/EG (enthält neue Reifenlärmgrenzwerte) und 2009/1222/EG (Lärmkennzeichung von Reifen) auf österreichische Verhältnisse zur Ermittlung der tatsächlich realisierbaren Lärmreduktionspotentiale sowie ein Vorschlagserarbeitung für die Anpassung der in Österreich anzuwendenden Berechnungsgrundlagen. DI Manfred Haider, DI Reinhard Wehr, Dott. Ing. Marco Conter, Ing. Gerhard Strohmayer, DI Heinz Hoislbauer
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 74 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

LARA - Low noise tyres for quiet streets

The objective of the project was to apply the EU regulations 2009/661/EC (contains new tyre noise limits) and 2009/1222/EC (noise labelling of tyres) to Austrian conditions in order to find the actual feasible noise reduction, as well as suggestions of how to adapt the Austrian calculation basis. DI Manfred Haider, DI Reinhard Wehr, Dott. Ing. Marco Conter, Ing. Gerhard Strohmayer, DI Heinz Hoislbauer
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 74 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Ergebnisbericht zum Forschungsprojekt „ERESCON“ – neue Betone für den Infrastruktur-Bereich, Energie- und Ressourcenoptimiert

Mit dem Forschungsprojekt „ERESCON“ (Energy and Ressource Efficient Concrete for Infrastructure) im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturforschung (2012-2015) wurde ein Beitrag zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Entwicklung geleistet. Dr. techn. Joachim Juhart (Projektleiter), Mag. Claudia Baldermann, DI G.-Alexandru David, DI G. Fischer, Dr. Alexander Passer Deutsch, 69 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Entwicklung verschleißarmer Fahrbahnübergänge EVAF Ergebnisbericht AP 1 – AP 4

Durch ihre Position im Bauwerk werden Fahrbahnübergangskonstruktionen (FÜK) an Brücken hochdynamisch belastet. Zudem treten in den letzten Jahren aufgrund der Altersstruktur vermehrt Sanierungen in den Vordergrund. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, ausgehend von einer Analyse der Einwirkungen und der daraus resultierenden Schäden, Lösungsansätze für robuste, wartungsarme beziehungsweise in mit geringem Aufwand instand zusetzende Technologien für Fahrbahnübergangskonstruktionen zu finden. DI Marcel Kaiser, Dr. Alfred Strauss, DI Herbert Friedl Für den Inhalt verantwortlich: AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Abteilung Mobilitäts- und Verkehrstechnologien ÖBB-Infrastruktur AG Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs Aktiengesellschaft
Deutsch, 161 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Kombifaserbeton – Entwicklung einer rissfreien Bahnschwelle durch den Einsatz eines kombifaserbewehrten Hochfesten Betons

In der Praxis treten bei der Verwendung von Spannbetonschwellen immer wieder Risse, wie Längs-, Quer- oder Schwindrisse auf. Durch die Entwicklung eines kombifaserbewehrten Hochfesten Betons soll das Risiko einer Mikro- aber auch einer Makrorissbildung wesentlich gesenkt werden, wodurch die zu erwartende Lebensdauer von Betonschwellen deutlich erhöht und eine kostenintensive Sanierung vermieden werden kann. Dr.- Ing. Sandro Weisheit, Dipl.-Ing. Gregor Metzler
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 85 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Frame bridge – Handling instruction for the conversion from existing bridges to integral bridges

The objective of this project was the elaboration of the handling instruction for the adaptation of conventional existing bridges to integral bridges by means of a survey of the national and international literature as well as statistical examination taking essential parameters into account. In addition to the essential construction details of the integral or semi-integral bridges (e.g., frame corner and concrete hinge) the deformable slip plate will also be examined and design rules will be suggested. O. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Nguyen Viet Tue, Dipl.-Ing. Regina della Pietra, Dipl.-Ing. Stefan Oberwalder et al.
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 332 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Combined fibre concrete – Development of a crack-free railway sleeper through the use of a combined fiber-reinforced high-strength concrete

In practice the use of pre-stressed concrete sleepers is often accompanied by cracks-occurrence, such as longitudinal, lateral and shrinkage cracks. At the occurrence of cracks the resistance of sleepers to environmental influences is reduced.By the development of a combined fibre reinforced high-strength concrete, the risk of a formation of micro- and macro cracks can be substantially reduced, whereby the expected lifetime of concrete sleepers can increasing significantly and a costly renovation can be avoided. Dr.- Ing. Sandro Weisheit, Dipl.-Ing. Gregor Metzler
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 85 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Schubfeldmodell – Mechanisch konsistentes Schubfeldmodell für Bestandsbrücken ohne beziehungsweise mit geringer Querkraftbewehrung

Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll ein mechanisch konsistentes Modell auf Basis des Schubfeldmodells zur Nachrechnung von Bestandsbrücken ohne, beziehungsweise mit geringer Querkraftbewehrung, erstellt werden. Dipl.-Ing. Patrick Huber, Univ.-Prof. Dr.Ing. Johann Kollegger, Univ.-Prof. Dr.Ing. Viet Tue Nguyen, Dr.-Ing. Duc Tung Nguyen
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 251 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Shear area model - Mechanically consistent shear area-model for existing bridges without or with small lateral force reinforcement

Within the scope of this research project a mechanically consistent model for the shear resistance of bridges without or low shear reinforcement was developed. Dipl.-Ing. Patrick Huber, Univ.-Prof. Dr.Ing. Johann Kollegger, Univ.-Prof. Dr.Ing. Viet Tue Nguyen, Dr.-Ing. Duc Tung Nguyen
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 251 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OdimAk – Optimiertes Dimensionierungsverfahren für Autobahnknoten

In dem Projekt ODIMAK werden bestehende Dimensionierungsverfahren für gemischte und planfreie Anschlussstellen und Knoten verbessert. Dazu erfolgen zunächst Erhebungen und Messungen des Verkehrsablaufes an komplexen Knoten im Netz der ASFINAG. Daraus werden typische Verflechtungsbereiche abstrahiert und mittels mikroskopischer Verkehrsflusssimulation modelliert. Aus den Messungen und Modellen wird durch Regressionsanalyse ein Dimensionierungsverfahren für Verflechtungsstrecken mit mehr als zwei Fahrstreifen entwickelt und mit dem FSV Arbeitsausschuss Knotenpunkte abgestimmt. DI Michael Cik, Prof. Dr.-Ing. Martin Fellendorf, DI Roland Fenzl, DI Erich Gaube, DI Dr. techn. Georg Kriebernegg
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 100 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OdimAk – Optimized dimensioning procedure for highway interweavings

The project ODIMAK dealt with a new capacity analysis method for multi-level intersections based on existing guidelines. Measurements of complex weaving procedures on the ASFINAG network were taken into account. A microscopic traffic simulation tool was applied to develop an analysis method for multiple weaving segments. The traffic flow model was calibrated using the previous measurements. Typical geometrical settings were defined and modeled. The simulation results are taken for regression analysis to identify suitable dimensioning procedures, which were discussed within the FSV committee on intersections. DI Michael Cik, Prof. Dr.-Ing. Martin Fellendorf, DI Roland Fenzl, DI Erich Gaube, DI Dr. techn. Georg Kriebernegg
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 100 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OBESTO – Implementierung des GVO und LCCA Ansatzes in die österreichischen Bemessungsmethode für Straßenoberbauten

Ziel dieses Projekts war die Überarbeitung der österreichischen Bemessungsmethodik zur Dimensionierung des Straßenoberbaus mit der Implementierung des GVO-Ansatzes an bituminöses Mischgüter und Schichten. Durch Berücksichtigung der asphaltmechanischen Eigenschaften des Mischgutes, sowie der Belastung durch Klima und Verkehr können die technische Gebrauchsdauer von bituminösen Straßenoberbauten mit unterschiedlichen Bindemittel, Bindemittelsystemen, Asphaltsorten und Schichtdicken ermittelt und verschiedene Oberbauvarianten durch Anwendung von LCCA wirtschaftlich miteinander verglichen werden. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für eine Überarbeitung der Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS). Univ.-Prof. DI Dr Ronald Blab, DI Lukas Eberhardsteiner, DI Katrin Haselbauer, DI Bettina Marchart, DI Torsten Hessmann
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OBESTO – Implementation of the user oriented and Life Cycle Costing approach in the Austrian design method for upper road structures

Within this project, performance-based material behaviour of Hot Mix Asphalt (HMA) was implemented in the Austrian design approach. Considering actual asphalt mechanic behaviour, as well as specific traffic loads and climatic conditions, the structural technical life time of road pavements with different bitumen, bitumen systems and mix design could be determined and considered in the design process. In addition, a standardized life-cycle cost analysis helped to evaluate and identify the economic differences between alternative pavement types. The results of this project should be the basis for a complete revision of the Austrian pavement design standard, RVS 03.08.63. Univ.-Prof. DI Dr Ronald Blab, DI Lukas Eberhardsteiner, DI Katrin Haselbauer, DI Bettina Marchart, DI Torsten Hessmann
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

FTB BETONDECKEN - Einfluss von Luftporenkennwerten und Nachbehandlung auf die Frost-Taumittelbeständigkeit (FTB) von Betonfahrbahnen

In diesem Forschungsvorhaben wurde untersucht, inwieweit sich die Unterschreitung von definierten Vorgaben auf die Frost- Taumittel-Beständigkeit von Betondecken auswirkt. Dipl.-Ing. Dr. Martin Peyerl, Dipl.-Ing. Christian Dillig, Mag.(FH) Dipl.-Ing. Dr. Stefan Krispel
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 151 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RELSKG – Entwicklung eines vereinfachten Rechenverfahrens für Lärmschutzwände mit komplexer Geometrie

Ziel des Projektes war es mittels Rand-Elemente-Methode die Schirmwirkung komplexer Geometrien von Schallschutzwänden zu bestimmen, die Ergebnisse in Versuchen zu validieren und daraus Korrekturfaktoren für die Strahlverfolgungs-Methode abzuleiten. Dadurch sollte die Verwendung komplexer Geometrien, hierzu gehören auch Wände mit mehreren Brechungskanten, in vorhanden Berechnungssystemen ermöglicht werden, um die Verwendung solcher Konstruktionen in der Praxis zu erlauben. Dr. Holger Waubke, Dr. Christian Kasess, DI Heinz Hoislbauer, Ing. Gerhard Strohmayr, Dipl. Phys. Dieter Zollitsch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RELSKG - Developement of a simplified method of calculations for noise protection walls with complex geometry

The aim of the project was to determine correction factors for noise barriers with complex geometries to be used in the ray-tracing method based on numerical simulations with the boundary element method. The results of the simulations were validated by measurements. Complex geometries of the noise barriers included barriers with more than one refraction edge and curved geometry. The expected correction factors allow the implementation of the results in standard calculation software used in practice. Dr. Holger Waubke, Dr. Christian Kasess, DI Heinz Hoislbauer, Ing. Gerhard Strohmayr, Dipl. Phys. Dieter Zollitsch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

PHÄLIKS - Phänomen Linksfahren auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen - Maßnahmen und Empfehlungen zum Rechtsfahrgebot

Das Phänomen Linksfahren auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen wurde im Rahmen dieses Projekts verkehrstechnisch, juristisch, psychologisch und soziologisch eingegrenzt. Mit einem Mix aus wissenschaftlichen Methoden (unter anderem LenkerInnen- und ExpertInnenfokusgruppen, Vor-Ort-Befragungen, Tiefeninterviews) wurde diesem Phänomen auf den Grund gegangen. Darauf aufbauend wurden Maßnahmen erarbeitet, die Pkw-LenkerInnen das Rechtsfahrgebot auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen einhalten lassen. Dr. Christine Chaloupka-Risser, Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang J. Berger, Mag. Martin Hoffer, Dipl.-Ing. Ulrike Raich, Mag. Doris Wunsch, Mag. Karin Ausserer, Bakk.techn. Thomas Rothberger
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 277 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OPTIWAND - Inverse Optimierung von Lärmschutzwanddimensionen

Dieses Projekt entwickelte eine Methode zur Auffindung der besten Lösung für eine Lärmschutzwandplanung im Hinblick auf Kosten und gleichzeitig Effektivität. Ao.Univ.-Prof. DI Dr. Christian Kirisits, Géza Horváth, Dr.-Ing. Ilias Sachpazidis, Dipl.-Ing. Thomas Drewes
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 87 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

PHÄLIKS - The Phenomenon of driving left on multi-lane motorways - Measures and recommendations for the rule of keeping to the right side of the road

Within this study the phenomenon of driving on the left side on motorways was described and analysed with psychological, traffic related, juridical and sociological methods. Based on these results adequate measures were developed; these should enhance or facilitate the proper compliance with the traffic rules in Austria, which is driving on the right side of the road. Experts from relevant fields of expertise and competence (traffic, landscape, sociology etc.) accompanied the whole process by giving their inputs, evaluating the results of the exploration of the driving-left issue, and prepared and optimised the practical output of the project. Dr. Christine Chaloupka-Risser, Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang J. Berger, Mag. Martin Hoffer, Dipl.-Ing. Ulrike Raich, Mag. Doris Wunsch, Mag. Karin Ausserer, Bakk.techn. Thomas Rothberger
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 277 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OPTIWALL - Inverse optimization of noise barrier dimensioning

This project developed a method to find the optimal solution for the planning of noise barriers regarding financial costs and effect. Ao.Univ.-Prof. DI Dr. Christian Kirisits, Géza Horváth, Dr.-Ing. Ilias Sachpazidis, Dipl.-Ing. Thomas Drewes
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 87 Seiten

Downloads zur Publikation