Projektberichte

Es wurden 75 Einträge gefunden.

MobilitätderZukunft.at

RELSKG – Entwicklung eines vereinfachten Rechenverfahrens für Lärmschutzwände mit komplexer Geometrie

Ziel des Projektes war es mittels Rand-Elemente-Methode die Schirmwirkung komplexer Geometrien von Schallschutzwänden zu bestimmen, die Ergebnisse in Versuchen zu validieren und daraus Korrekturfaktoren für die Strahlverfolgungs-Methode abzuleiten. Dadurch sollte die Verwendung komplexer Geometrien, hierzu gehören auch Wände mit mehreren Brechungskanten, in vorhanden Berechnungssystemen ermöglicht werden, um die Verwendung solcher Konstruktionen in der Praxis zu erlauben. Dr. Holger Waubke, Dr. Christian Kasess, DI Heinz Hoislbauer, Ing. Gerhard Strohmayr, Dipl. Phys. Dieter Zollitsch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RELSKG - Developement of a simplified method of calculations for noise protection walls with complex geometry

The aim of the project was to determine correction factors for noise barriers with complex geometries to be used in the ray-tracing method based on numerical simulations with the boundary element method. The results of the simulations were validated by measurements. Complex geometries of the noise barriers included barriers with more than one refraction edge and curved geometry. The expected correction factors allow the implementation of the results in standard calculation software used in practice. Dr. Holger Waubke, Dr. Christian Kasess, DI Heinz Hoislbauer, Ing. Gerhard Strohmayr, Dipl. Phys. Dieter Zollitsch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 147 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

PHÄLIKS - Phänomen Linksfahren auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen - Maßnahmen und Empfehlungen zum Rechtsfahrgebot

Das Phänomen Linksfahren auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen wurde im Rahmen dieses Projekts verkehrstechnisch, juristisch, psychologisch und soziologisch eingegrenzt. Mit einem Mix aus wissenschaftlichen Methoden (unter anderem LenkerInnen- und ExpertInnenfokusgruppen, Vor-Ort-Befragungen, Tiefeninterviews) wurde diesem Phänomen auf den Grund gegangen. Darauf aufbauend wurden Maßnahmen erarbeitet, die Pkw-LenkerInnen das Rechtsfahrgebot auf mehrstreifigen Richtungsfahrbahnen einhalten lassen. Dr. Christine Chaloupka-Risser, Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang J. Berger, Mag. Martin Hoffer, Dipl.-Ing. Ulrike Raich, Mag. Doris Wunsch, Mag. Karin Ausserer, Bakk.techn. Thomas Rothberger
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 277 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OPTIWAND - Inverse Optimierung von Lärmschutzwanddimensionen

Dieses Projekt entwickelte eine Methode zur Auffindung der besten Lösung für eine Lärmschutzwandplanung im Hinblick auf Kosten und gleichzeitig Effektivität. Ao.Univ.-Prof. DI Dr. Christian Kirisits, Géza Horváth, Dr.-Ing. Ilias Sachpazidis, Dipl.-Ing. Thomas Drewes
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 87 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

PHÄLIKS - The Phenomenon of driving left on multi-lane motorways - Measures and recommendations for the rule of keeping to the right side of the road

Within this study the phenomenon of driving on the left side on motorways was described and analysed with psychological, traffic related, juridical and sociological methods. Based on these results adequate measures were developed; these should enhance or facilitate the proper compliance with the traffic rules in Austria, which is driving on the right side of the road. Experts from relevant fields of expertise and competence (traffic, landscape, sociology etc.) accompanied the whole process by giving their inputs, evaluating the results of the exploration of the driving-left issue, and prepared and optimised the practical output of the project. Dr. Christine Chaloupka-Risser, Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang J. Berger, Mag. Martin Hoffer, Dipl.-Ing. Ulrike Raich, Mag. Doris Wunsch, Mag. Karin Ausserer, Bakk.techn. Thomas Rothberger
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 277 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

OPTIWALL - Inverse optimization of noise barrier dimensioning

This project developed a method to find the optimal solution for the planning of noise barriers regarding financial costs and effect. Ao.Univ.-Prof. DI Dr. Christian Kirisits, Géza Horváth, Dr.-Ing. Ilias Sachpazidis, Dipl.-Ing. Thomas Drewes
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 87 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RISKANT - RISiKomodell zur ANalyse von Unfällen mit orTsfesten Hindernissen auf Autobahnen und Schnellstraßen

Im Zuge des Projekts RISKANT wurde ein Risikomodell zur Evaluierung von Unfällen mit ortsfesten Hindernissen auf Autobahnen und Schnellstraßen erstellt. Priv.-Doz. DI Dr. Peter Maurer, DI Christian Stefan, DI Rainer Stütz, DI Dr. Ernst Tomasch, DI Peter Luttenberger, DI Christoph KleinN, Thomas Pistotnik
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 158 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RISKANT – Risk model for the analysis of accidents with stationary obstacles on highways und expressways

The objective of the RISKANT study was the development of a risk model for crashes with stationary obstacles along the road. Priv.-Doz. DI Dr. Peter Maurer, DI Christian Stefan, DI Rainer Stütz, DI Dr. Ernst Tomasch, DI Peter Luttenberger, DI Christoph KleinN, Thomas Pistotnik
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 158 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

SICHERE LEITUNG - Verkehrssicherheitspotentiale seitlicher Fahrzeugrückhaltesysteme im Autobahnen- und Schnellstraßennetz der ASFiNAG

Abkommensunfälle mit Personenschaden sind im ASFiNAG-Netz die zweithäufigste Unfallart. Fahrzeugrückhaltesysteme (FRS) spielen dabei vor allem die Unfallschwere betreffend eine wichtige Rolle. Deshalb wurde eine Wirksamkeitsanalyse von FRS in Österreich durchgeführt, sodass der/die StraßenerhalterIn seinen Ressourceneinsatz hinsichtlich Infrastrukturkosten optimieren und gleichzeitig einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten kann. DI Manuel Pröll, DI Bernd Strnad, DI Dr.techn. Ernst Tomasch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 102 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Safe Guarding - Potential of lateral road restraint systems on road safety capacity in the motor- and expressway network of the ASFiNAG

Run off accidents with personal injuries are the second most frequent type of accidents on the ASFiNAG road network. Road Restraints are an important instrument to reduce accident severity. For that reason the efficiency of these systems was analysed, in order to insure an efficient road maintenance regarding infrastructure costs and to reduce furthermore the severity of these accidents. DI Manuel Pröll, DI Bernd Strnad, DI Dr.techn. Ernst Tomasch
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 102 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

MANEUVER – Entwicklung von MAssnahmen zur Vermeidung von FehlverhalteN an EisenbahnkreUzungen mit Hilfe der VERkehrspsychologie

Im Rahmen des Projekts wurden mit Hilfe verkehrspsychologischer Forschungsmethoden gemeinsam mit ExpertInnen und StraßenverkehrsteilnehmerInnen kostengünstige Maßnahmen erarbeitet und bewertet, die Fehlverhalten an Eisenbahnkreuzungen (EK) minimieren. Der Fokus lag dabei auf Einstellungs- und Verhaltensänderungen durch Bewusstseinsbildung sowie Gestaltung von EK. Mag. Eva Aigner-Breuss, DI Michael Aleksa, Dr. Eveline Braun, DI Klaus Machata, et al.
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 131 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

MANEUVER - Development of avoidance measures for misconduct on railway crossings with the aid of the traffic psychology

The objective of the project was to develop cost-effective measures (education, awareness-raising, roadside infrastructure) with the help of experts and road traffic participants to reduce misdemeanour at level crossings. Traffic psychological research methods will be adopted. Mag. Eva Aigner-Breuss, DI Michael Aleksa, Dr. Eveline Braun, DI Klaus Machata, et al.
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 131 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RAIL-SLEEPER - Neue Imprägnierungsmittel für die Bahnschwelle aus Holz

In diesem Projekt werden unbedenklichere Ersatzprodukte für Kreosot auf ihre Gebrauchstauglichkeit für die Imprägnierung von Buchenschwellen erforscht. Die dabei geforderten Eigenschaften orientieren sich an den hohen Ansprüchen der Kreosot-imprägnierten Bahnschwelle: gute biologische Wirksamkeit, lange Nutzungsdauer, keine Korrosionswirkung, geringe elektrische Leitfähigkeit sowie hohe Beständigkeit gegenüber Beanspruchungen. Mag. Notburga Pfabigan
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 47 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

RAIL-SLEEPER - New impregnating agents for wooden railway sleeper

In this project products with a better toxicological profile than creosote are under examination as alternatives for the impregnation of wooden railway sleepers. The demanded key properties have to be geared to those shown by creosote: high biological efficacy, long service-life, no increase of corrosion, low conductivity of impregnated sleepers and high resistance against physical and chemical stress. Mag. Notburga Pfabigan
Herausgeber: BMVIT
Deutsch, 47 Seiten

Downloads zur Publikation

MobilitätderZukunft.at

Österreichische Verkehrstelematikindustrie/forschung: Datenbank Marktteilnehmer

Das Ziel dieser Studie war die Erfassung und Beschreibung der Marktteilnehmer in Industrie und Forschung sowie eine aktuelle Kompetenzübersicht der österreichischen Verkehrstelematikindustrie und -forschung Wolfgang Rhomberg, Johanna Egger-Berndorfer (BRIMATECH)
Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Deutsch, 61 Seiten

Downloads zur Publikation