ELISA-ASFINAG - Erhaltungsziel integraler Substanzwert im Anlagenmanagement der ASFiNAG

Erhaltungsziel integraler Substanzwert im Anlagenmanagement der ASFiNAG. Mit der Implementierung eines umfassenden Erhaltungsmanagementsystems auf dem Netz der ASFiNAG wurde in den letzten 10 Jahren ein wesentlicher Schritt für eine zukunfts-orientierte Erhaltungsplanung gesetzt. Die wesentlichen Instrumente (PMS, BMS, etc.) wurden entwickelt, implementiert und werden erfolgreich und effizient angewendet. Ein wesentliches Ziel von diesen Systemen liegt in der bestmöglichen (optimierten) Umsetzung der strategischen Erhaltungsziele.

Kurzbeschreibung

Die Definition der Erhaltungsziele, darunter auch die eines Zielwertes Substanzwert, erfordert ein umfassendes Wissen hinsichtlich der Wirkungen und der Zusam-menhänge zwischen den einzelnen Indikatoren (Verkehrssicherheit, Anlagevermögen, Substanz, Verfügbarkeit, etc.), was derzeit nur bedingt vorhanden ist.

Das Hauptziel von ELISAASFINAG besteht daher in der Entwicklung von Grundlagen für die Definition eines strategischen Erhaltungszieles für einen „Integralen Substanzwert", in der Darstellung der Zusammenhänge und Abhängigkeiten zu anderen, zielbehafteten Indikatoren und in der Bereitstellung eines ablauffähigen Algorithmus für das PMS der ASFiNAG. Die „Integrale Idee" besteht dabei in der Verknüpfung von Substanzindikatoren mit anderen Indikatoren (Verkehrssicherheit, Anlagevermögen, etc.) und der Netz-verfügbarkeit zu einem holistischen Konzept für die Beurteilung und Bewertung und letztendlich die Festlegung von strategischen Erhaltungszielen. Der Nutzen von ELISAASFINAG liegt daher auch in der Entwicklung eines Entscheidungsrahmens für strategische Erhaltungs-ziele und ist somit eine wesentliche Voraussetzung, um „Cross-Asset-Management" und Budgetoptimierung in der Praxis einzuführen.

ELISAASFINAG ist in folgende 4 aufeinander abgestimmte Arbeitspakete unterteilt:

  1. Definition eines Entscheidungsrahmenes für strategische Erhaltungsziele und Indikatoren (Substanzwert, Gebrauchswert, Anlagevermögen, Baustellenfreiheit, etc.)
  2. Simulationen (Lebenszyklus- und Netzanalysen) von unterschiedlichen Szenarien
  3. Ermittlung der mathematischen Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen den Indikatoren sowie Vergleiche mit anderen Ländern (z.B. BRD)
  4. Erarbeitung eines Vorschlags für den Zielwert „Integraler Substanzwert" sowie Entwicklung eines PMS-Algorithmus, welcher direkt in das PMS der ASFiNAG (VIAPMS_ASFINAG) übernommen werden kann

Um die Vergleichbarkeit mit bereits vorhandenen Ergebnissen und Auswertungen sicher zu stellen, werden in ELISAASFINAG bestehende Definitionen nicht grundsätzlich verändert sondern in Abhängigkeit von aktuellen Anforderungen erweitert und/oder präzisiert.

Der Nutzen für die praktische Implementierung der Ergebnisse von ELISAASFINAG ist jedoch nicht nur bei der ASFiNAG zu sehen, sondern bei allen „Stakeholdern" (Benutzer = Kunden, Anwohner, Umwelt, etc.), da die strategischen Ziele letztendlich auf den Vorgaben der unterschiedlichen Personen und Interessensgruppen basieren.

Projektbeteiligte

Projektleitung

PMS-Consult, Ingenieurbüro für Verkehrswesen und Infrastrukturplanung GmbH
Dr. Alfred Weninger-Vycudil

Projektpartner

PEC - Petschacher Consulting
Dr. Markus Petschacher

SEP Maerschalk
Dipl.-Ing. Günther Maerschalk


Univ.-Prof. Dr. Johann Litzka

Kontaktadresse

Dr. Alfred Weninger-Vycudil
PMS-Consult, Ingenieurbüro für Verkehrswesen und Infrastrukturplanung GmbH

Tel.: +43-1-5046777-
E-Mail: office@pms-consult.at

 

Dieses Projekt wurde finanziert von bmvit, ÖBB und ASFiNAG im Rahmen von VIF2012.

Weiterführende Informationen sowie den Ergebnisbericht finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang