Eben-WLP - Holistische Einheitsbetrachtung Staße-WLP

Das Projekt Eben-WLP schafft die Grundlagen für eine verbesserte Bewertung der Längsebenheit sowohl von neu hergestellten Fahrbahnabschnitten, als auch im Be-reich des Erhaltungsmanagements bereits bestehender Strecken.

Kurzbeschreibung

Zusammenfassung der Projektergebnisse

Bereits abgeschlossene Forschungsprojekte haben gezeigt, dass das bewertete Längsprofil (WLP, weighted longitudinal profile) ein guter Indikator zur Beurteilung der Längsebenheit von Fahrbahnen ist. Dem gegenüber steht das derzeit zur Abnahmeprüfung Längsebenheit verwendete Verfahren „Planograph". Dieses Verfahren kann prinzipbedingt (fixe Länge von 4 m) viele Phänomene der Längsebenheit, die sich negativ auf die Lebensdauer der Fahrbahn und den Fahrkomfort auswirken, nicht beurteilen.

Im Projekt Eben-WLP wurden die notwendigen Untersuchungen durchgeführt, um eine Entscheidungsgrundlage für die Einführung des WLP als Abnahmemethode für die Längsebenheit zu erhalten. Ebenso wurden die Auswirkungen dieser Maßnahme auf das Asset Management System der ASFINAG untersucht.

Anhand der im Jahr 2013 am ASFINAG-Netz neu hergestellten Streckenabschnitte wurden die Ergebnisse der Planographenmessung und WLP verglichen und ein Vorschlag für einen Abnahmegrenzwert für das Verfahren WLP erarbeitet. Anschließend wurde eine Abzugsformel entwickelt, mit der Überschreitungen des WLP-Grenzwertes pönalisiert werden können. Diese Abzugsformel orien-tiert sich an den bereits im Gebrauch befindlichen Formeln für andere Abnahmekriterien.

Für die Integration des WLP in das Asset Management System wurden Ergebnisse der netzweiten Zustandserfassungen der Jahre 2004 bis 2014 untersucht. Daraus wurden Verhaltensfunktionen für die Entwicklung des WLP auf verschiedenen Oberbautypen entwi-ckelt, die direkt in das vorhandene Asset Management System übernommen werden können.

Kurzzusammenfassung

Problem

Das derzeit verwendete Verfahren zur Abnahme der Längsebenheit auf neu hergestellten Fahrbahnen am ASFINAG-Netz (Planograph) weist Schwächen auf, die dazu führen, dass nicht alle auftretenden Unebenheiten bewertet werden.

Gewählte Methodik

Mit dem neu entwickelten Parameter "WLP – bewertetes Längsprofil" wurden alle 2013 neu hergestellten Abschnitte des ASFINAG-Netzes untersucht und bewertet. Die Ergebnisse wurden mit den Ergebnissen der Planographenprüfung verglichen und hinsichtlich Ebenheitsprobleme analysiert.

Ergebnisse

Es wurde ein Vorschlag für einen Abnahmegrenzwert für das Verfahren WLP erarbeitet. Anschließend wurde eine Abzugsformel entwickelt, mit der Überschreitungen des WLP-Grenzwertes pönalisiert werden können. Schließlich wurde eine Verhaltensfunktion für das WLP zur Verwendung in Asset Management Systemen entwickelt.

Schlussfolgerungen

Der Grenzwertvorschlag für das WLP kann als Grundlage für die Einführung dieses Bewertungsverfahrens dienen. Die Integration des Verfahrens WLP in das Asset Management System ist mit den entwickelten Verhaltensfunktionen einfach möglich.

Projektbeteiligte

Projektleitung

AIT Austrian Institute of Technology GmbH
D.I. Roland Spielhofer

Projektpartner

PMS-Consult, Ingenieurbüro für Verkehrswesen und Infrastrukturplanung GmbH
Dr. Alfred Weninger-Vycudil

Kontaktadresse

D.I. Roland Spielhofer
AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Tel.: -0664-8157972-
E-Mail: roland.spielhofer@ait.ac.at

Dieses Projekt wurde finanziert von bmvit, ÖBB und ASFINAG im Rahmen von VIF2012.

Weiterführende Informationen sowie den Ergebnisbericht finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang