Tetranet - Terminalbasiertes Transport-Netzwerk für Industriebetriebe

Im Rahmen des Projekts wurde die potenzielle neuartige Rolle eines Binnenterminals, nicht nur als Nahtstelle des intermodalen Verkehrs, sondern als Katalysator zur besseren Auslastung des rollenden Materials untersucht.

Kurzbeschreibung

Inhalte und Zielsetzungen

Ziel des Projekts war es, den Transport von Schüttgütern durch neue Technologien und vor allem einem neuen Logistikansatz erheblich zu optimieren und den Dienstleistungsgedanken in den Vordergrund zu rücken.

Methodische Vorgehensweise

Dazu wurde ein Simulationsmodell zur Berechnung der Effizienzsteigerungspotentiale durch die Einbeziehung eines Terminals in ein intermodales Logistiknetzwerk entwickelt. Die Projektpartner konzeptionieren und simulieren am Terminal St. Michael ein solches Netzwerk für die Versorgung wesentlicher obersteirischen Industriebetriebe mit Rohstoffen aus dem Bereich der Massengüter, das hohe Effizienzgewinne mit gleichzeitiger Steigerung der Systemstabilität bringen soll.

Wirkung

Das Projekt trägt zur Sicherung der Versorgung von rohstoffintensiven österreichischen Industriebetrieben bei. Es ermöglicht die Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene und reduziert damit Emissionen und Immissionen. Die effiziente Organisation der last mile durch Dreiecksverkehre trägt zur Vermeidung von Leerfahrten bei.

Umsetzung

Das entwickelte Konzept kann zur Weiterentwicklung eines konkreten Logistikangebots herangezogen und als Ausgangspunkt für ein Steuerungssystem dienen.

Projektbeteiligte

Projektleitung

innofreight Speditions GmbH
MSc Manuela Mayer

Projektpartner

Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
Prof. Manfred Gronalt

Kontaktadresse

innofreight Speditions GmbH
MSc Manuela Mayer

Tel.: +43-03862-8989-242
Fax: +43-03862-8989-241
E-Mail: manuela.mayer@innofreight.com

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang