RTM-O - Rail Transport - Mobilitätsoptimierung

Der Schwerpunkt des Projekts RTM-O war die Entwicklung einer Kapazitätsmanagement-Software für die digital aufeinander abgestimmte Lieferkette von der Übergabestelle des Versandkunden bis zur Übernahmestelle des Empfängers.

Kurzbeschreibung

Ausgangssituation/Motivation

Eine Optimierung der Transportmittelverfügbarkeit durch das Eisenbahnverkehrs­unternehmen (EVU) mittels abgestimmter Planung und Steuerung der Prozessaktivitäten und die dadurch gleichzeitig mögliche Optimierung der Be- und Entladekapazitäten beim Kunden ermöglicht einen verbesserten Einsatz der Ressourcen. Mittels dieser erstmaligen unternehmensübergreifenden Planung von Bahnlogistikprozessen ist die Sicherstellung einer nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Eisenbahnlogistik zur Güterversorgung im e2e-KundInnenservice gegeben.

Inhalte und Zielsetzungen

Die Innovation stellt die unternehmensübergreifende Planung der Ressourcen zwischen einem Eisenbahnverkehrsunternehmen (Rail Cargo Austria AG) und dem industriellen Kunden (OMV) dar. Die direkte Abstimmung mit dem Industriekunden, mittels einer unternehmensübergreifenden IT-Plattform und in kollaborativen Prozessen, optimiert die Auslastung der Zugsysteme von Seiten des EVU.

Methodik

Die Kombination der derzeit unterschiedlichen IT-Systeme und Prozesse eines/einer Industriepartners/Industriepartnerin mit jenen des EVU schafft ein IT-System zur Unternehmens-übergreifenden, optimierten Planung der Transportmittel, welches eine Effizienzsteigerung beider Unternehmen in der Logistik und Produktion zur Folge hat.

Kundenversand- und Empfangsprozesse wurden mit zentralen Produktionsprozessen vertikal und horizontal intelligent verzahnt und aufeinander abgestimmt. Gemeinsames Ziel ist die bessere Auslastung der bestehenden Bahnkapazität von der Raffinerie Schwechat bis zum jeweiligen lokalen Versandlager.

Ergebnisse und Ausblick

Die Entwicklung der angestrebten Desktopdemonstration ist abgeschlossen. Der Prototyp wird im Folgeprojekt RTM-O-Erweiterung entwickelt. Die Projektergebnisse werden 2017 im Anlagenbereich der Firma OMV in Wien Lobau und an den Schnittstellen zwischen OMV und dem Eisenbahnverkehrsunternehmen RCA in einem realen Umfeld implementiert.

Das Projekt entwickelt „Business-Capabilities", die zu einer besseren Auslastung vorhandener Produktionsanlagen und Schieneninfrastruktur führen, vereinfacht die Güterwagen-Transportmittelbereitstellung und erhöht die Resilienz der Transportkette.

Das Projekt wird die Planung und Durchführung des Gütertransports verbessern, den BullWhip-Effekt im Eisenbahn-Netzwerk eliminieren und somit auch die Effizienz der Unternehmen im Bereich Logistik und Produktion steigern.

Erwin Flieh, Rail Cargo Austria AG & Mag. Christian Herneth, OMV Refining & Marketing GmbH

Publikationen

Projektbeteiligte

  • DI Erik Margraf, OnTec Software Solutions AG
  • DI. Bruno Bliem, RISC Software GmbH
  • DI Georg von Dömming, Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH
  • Mag. Christian Herneth, OMV Refining&Marketing GmbH
  • Josef Haschky, Rail Cargo Austria AG

Kontaktadresse

OMV Refining&Marketing GmbH
Mag. Christian Herneth
E-Mail: christian.herneth@omv.com

Rail Cargo Austria AG
Erwin Flieh
E-Mail: erwin.flieh@railcargo.com

Diese Seite teilen ...

zum Anfang