Kombiflexwaggon - Machbarkeitsstudie für modulare Schnellverladewaggons für die effiziente Be- und Entladung von Sattelanhängern

Im Rahmen der Sondierung galt es die Idee des innovativen Schienenfahrzeugwagens zur Horizontalverladung von nicht kranbaren LKW Sattelanhängern einer technischen und betriebswirtschaftlichen Prüfung zu unterziehen.

Kurzbeschreibung

Inhalte und Zielsetzungen

Inhaltlich setzte sich die Sondierungsstudie aus der technischen Konzeption, Analyse und Entwicklung des Kombi-Flex Waggon, einer Konkurrenzanalyse und einer Nachfrageanalyse zusammen. Die Ergebnisse dieser drei Projektelemente wurden abschließend zu einer Gesamtbetriebswirtschaftlichkeitsanalyse zusammengesetzt.

Methodische Vorgehensweise

Die technische Konzeption sieht vor, dass auf ausklappbaren und höhenverstellbaren Auslegern die Wanne des Waggons seitlich ausfährt. Der LKW positioniert den Sattelanhänger auf der Wanne und koppelt ab. Abschließend wird die Wanne eingefahren und mit dem Grundrahmen verriegelt sowie der Sattelanhänger mittels einer Stützkupplung in Position gehalten.

Ergebnisse und Ausblick

Die betriebswirtschaftliche Untersuchung zeigt hohes Potential für den Markt. Die Prämissen der potentiellen Endanwender sind, dass die marktfähige Lösung ohne aufwändige Infrastrukturinvestitionen auskommen muss und im Betrieb preislich nicht über dem aktuellen Langstrecken-LKW Verkehr liegt.

Wirkung

Der Waggon, eine Innovation „Made in Austria", soll Logistikdienstleistern einen schnelleren und effizienteren Einstieg in den kombinierten Güterverkehr ermöglichen, somit den Wirtschaftsstandort Österreich stärken und die Attraktivität der Bahn erhöhen.

Umsetzung

Derzeit wird das System auf technische Realisierbarkeit geprüft. Die Sondierung wurde zum RIZ Genius Ideenpreis 2014 – Kategorie „Technik" nominiert.

Projektbeteiligte

  • Wirtschaftsuniversität Wien - Institut für Transportwirtschaft und Logistik
    Prof. Dr. Sebastian Kummer
  • Quehenberger Logistics GmbH
    Dr. Marcus Einbock
  • Cargo Flex Rail OG
    Christopher Hutter

Kontaktadresse

Christopher Hutter
Cargo Flex Rail OG

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang