Innotrail - Organisations- und technologiebezogenes Standortentwicklungskonzept für den Terminal Hall in Tirol

Für den Terminal Hall in Tirol wurde ein Standortentwicklungskonzept erarbeitet, das durch interdisziplinäre Analysen Marktstrategie, Umschlagkonzept und Lagerorganisation unter Berücksichtigung lokaler Standortfaktoren in Einklang bringt.

Kurzbeschreibung

Methodische Vorgehensweise

In einer gesamtheitlichen Analyse der standortspezifischen Möglichkeiten wurden intra- und interregionale Potentiale evaluiert. Ausgehend vom Ist-Zustand wurde in einer relationalen Analyse ein Transportpotential erhoben, mit einem optimierten Betriebskonzept ergänzt und mittels einer Kapazitätsanalyse auf Konsistenz geprüft.

Ergebnisse und Ausblick

Ergebnis ist ein repräsentativer Lösungskatalog mit Organisations- und Technologieoptionen zur Standortentwicklung des intermodalen Terminals.

Wirkung

Das Projekt liefert einen Beitrag zum Erhalt und Ausbau des Transportangebots für den kombinierten Verkehr im inneralpinen österreichischen Wirtschaftsraum und zur Steigerung des Anteils an Gütertransporten auf der Schiene.

Umsetzung

Die Ergebnisse fließen in die Standortentwicklung des Terminals in Hall in Tirol ein.

Projektbeteiligte

Projektpartner

  • Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
    Prof. Manfred Gronalt
  • h2 projekt.beratung KG
    Mag. Hans Häuslmayer
  • Econsult Betriebsberatungsgesellschaft mbH
    Mag. Jürgen Schrampf
  • Tiroler Strasse-Schiene-UmschlaggmbH
    Alexander Wolf

Kontaktadresse

Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Gronalt
Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Produktionswirtschaft und Logistik

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang