cargo2go.at - Innovatives zweistufiges, von Ladeeinheiten und Transportmitteln unabhängiges, Versorgungskonzept für urbane Räume

cargo2go.at beschäftigt sich mit der Entwicklung innovativer Versorgungskonzepte im urbanen Raum unter Nutzung bestehender Infrastrukturen als Konsolidierungspunkte ohne zusätzliche Flächenexpansion bzw. –versiegelung.

Kurzbeschreibung

Methodische Vorgehensweise

Durch die Kombination von konventionellen und emissionslosen Gütertransportmitteln werden die Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten alternativer Versorgungskonzepte unter Berücksichtigung branchen- und güterspezifischer Erfordernisse evaluiert und deren Beitrag zu einer emissionsreduzierten Logistik in Ballungsräumen analysiert. Die Innovation der Idee basiert auf einem variablen Hub and Spoke Ansatz, der bestehende Infrastrukturen für die Feinverteilung in urbanen Räumen, unter Berücksichtigung alternativer Organisations- und Verteilkonzepte, benutzt. Durch die Entwicklung generischer Methoden werden die Potenziale innovativer und emissionsreduzierender Konzepte aufgezeigt undunter Berücksichtigung wesentlicher Aspekte (Emissionen, Kosten, Flächenversiegelung, etc.) numerisch bewertet.

Projektbeteiligte

Projektpartner

  • Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Produktionswirtschaft und Logistik
    Prof. Manfred Gronalt
  • Heavy Pedals Lastenradtransport und -verkauf OG
    Florian Weber
  • Universität für Bodenkultur Wien - Institut für Verkehrswesen
    Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Regine Gerike
  • h2 projekt.beratung KG
    Mag. Martin Posset
  • Gerhard Zoubek Vertriebs KG
    Gerhard Zoubek
  • BergsTopp GmbH
    Mag. Matthias Novak

Dieses Projekt wird im Rahmen des Programms "Mobilität der Zukunft" vom bmvit finanziert.

Weiterführende Informationen finden Sie im Infonetz der FFG.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang