Europäisches Jahr der Schiene in Österreich

Mit einem Reigen an Aktivitäten zeigt das BMK den Wert von Innovationen für die nötige Verkehrsverlagerung auf die Schiene

2021 wurde von der EU-Kommission als das Europäische Jahr der Schiene ausgerufen. Der ganzjährige Fokus auf eines der sichersten, energie-effizientesten und ökologisch nachhaltigsten Verkehrsmittel soll den nötigen Schub einleiten, um den nächsten Streckenabschnitt auf dem Weg zu einem gemeinsamen europäischen Bahnsystem mit komfortablen Verbindungen für alle zurückzulegen und damit die Ziele des Europäischen Green Deal und der EU-Strategie für Nachhaltige und Intelligente Mobilität zu erreichen.

Während das Rail Joint Undertaking, eine der vorgeschlagenen Europäischen Partnerschaften im Rahmen des Forschungsförderungsprogrammes Horizon Europe, in den nächsten Jahren aufbauend auf den Erkenntnissen des Shift2Rail Joint Undertaking die nötigen technologischen und organisatorischen Neuerungen für ein starkes klimaneutrales Bahnsystem bringen soll, rücken die Aktivitäten der Sektion Innovation und Technologie des BMK im Jahr der Schiene den Beitrag der österreichischen Forschungs- Technologie- und Innovationslandschaft in den Mittelpunkt.

  • Am 26. August organisierte das Ministerium unter dem Titel „Science or Fiction? Keeping the future on tracks!" eine Breakout-Session bei den Alpbacher Technologiegesprächen 2021. Durchsetzt von interaktiven Elementen für das Publikum diskutierte ein hochkarätig besetztes Podium in einem Gedankenexperiment rückblickend aus dem Jahr 2050 die Rolle der Eisenbahn als Innovator zur Erreichung einer Klimaneutralität. Hier finden Sie die Aufzeichnung der Session.

 

  • Am 18. Oktober veranstaltet das Ministerium gemeinsam mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und in Kooperation mit dem Klima- und Energiefonds und der Agenda Bahnindustrie Frauen die Vernetzungs- und Diskursveranstaltung „Innovationskraft Eisenbahn - Erreichtes würdigen, Herausforderungen annehmen". Der Tag soll die Innovationsleistung des österreichischen Bahnsektors (Betreiber, Industrie und Forschung) auf nationaler und europäischer Ebene sichtbarmachen sowie einem Austausch über innovative Lösungen rund um den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene dienen. Während beim Vormittagsblock der aktuelle Beitrag der im Bahnbereich tätigen FTI-Community auf dem Weg zu einer nachhaltigen Personen- und Gütermobilität im Zentrum steht, ist der Nachmittag den zukünftigen Aufträgen an die Community für das Erreichen eines klimaneutralen Mobilitätssystems gewidmet. Die Veranstaltung wird live im Internet übertragen. Zur Anmeldung hier klicken
  • Am 20. Oktober startet die Herbstausschreibung der nationalen FTI-Förderschiene Mobilität der Zukunft zum Querschnittsthema System Bahn mit einem Budget von 5 Mio. EUR. Bei den Ausschreibungsschwerpunkten wurde auf den Input aus zwei Stakeholder-Workshops zurückgegriffen.
  • Im Laufe des Herbstes entstehen 13 Projektvideos, die ausgewählte, im Rahmen der nationalen Förderschiene „Mobilität der Zukunft" gestützte FTI-Projekte aus dem Bahnbereich vor die Kamera bringen und einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen. Die Videos werden von September bis Jahresende hier veröffentlicht.

Auch über die Sektion Innovation und Technologie hinaus setzt das BMK Akzente zum Europäischen Jahr der Schiene. So fand am 16. Juni ein virtueller Aktionstag zum Kombinierten Verkehr statt, dessen Rückgrat die Schiene bilden soll. Auch die Wiedereröffnung des Bahntunnels durch die Karawanken im Juli stand im Zeichen des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs. Zusätzlich werden über virtuelle Kanäle des Ministeriums Fakten über die Eisenbahn gestreut.

 

Stand: September 2021