Seit Juni 2020 läuft das Projekt TARO - Digitalisierung und Teilautomatisierung des Gesamtsystems Bahn

Hauptziel des Projektes TARO ist es, in verschiedenen Bereichen des Systems Bahn F&E-Projekte zu realisieren, die einen wesentlichen Beitrag zur Automatisierung & Digitalisierung des Systems Bahn leisten.

Die Bedeutung der Bahn als einer der klimafreundlichsten Verkehrsträger und die verantwortungsvolle Rolle zum Schutz unseres Klimas ist unumstritten. Mit der wachsenden Verantwortung kommen aber auch neue Herausforderungen auf das System Bahn zu: Kapazitäten sind zu erhöhen, die Produktivität zu steigern und die Qualität zu gewährleisten. Es sind daher intensive Anstrengungen zu tätigen, um die neu entstandenen Möglichkeiten, welche Automatisierung und Digitalisierung bieten für das Bahnsystem bestmöglich zu nutzen.

Im Rahmen des Forschungs-, Technologie- und Innovationsprogramms Mobilität der Zukunft startete im Juni 2020 das Projekt „TARO – Towards Automated Railway Operation", mit einem Konsortium aus 17 Partnern und der ÖBB Holding AG als Leitung.

In dem Projekt sollen durch interdisziplinäre Zusammenarbeit von Eisenbahnverkehrsunternehmen, Infrastrukturbetreiber, Industrie und Wissenschaft zahlreiche Aspekte bezüglich der Digitalisierung und Teilautomatisierung des Gesamtsystems Bahn adressiert werden. Ziel ist es, Kapazitätserhöhungen im Schienenverkehr, Verkehrsverlagerungen hin zur klimafreundlicheren Schiene sowie die Reduzierung der Treibhausgase zu erreichen.

Weiterführende Infos zu dem Projekt finden Sie hier:

TARO - Auf dem Weg zum automatisierten Bahnbetrieb - Mobilität der Zukunft (mobilitaetderzukunft.at)