Kolambra - Ein integriertes Organisationskonzept für die branchenorientierte Konsolidierung urbaner Güterströme

Im Projekt wurde eine „Matchingplattform“ für die Logistikbranche, also eine Art Partnerbörse für den städtischen Güterverkehr entwickelt.

Mit der Urbanisierung werden Innenstadtflächen immer teurer Lagerflächen nicht oder nur im geringen Ausmaß vorhanden. Daher muss die Belieferung von den umliegenden Regionen aus erfolgen. Dies führt zu kleineren Zustellgrößen, höheren Anlieferfrequenzen und eine höhere Verkehrsbelastung mit negativen Auswirkungen auf Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft.

Auf Grund dieser Problemstellung wurde ein Konzept entwickelt, dass sowohl Einfluss auf Warenströme als auch auf die Dienstleistungen in den relevanten Bereichen haben soll.

Im Projekt wurde eine „Matchingplattform" für die Logistikbranche, also eine Art Partnerbörse für den städtischen Güterverkehr entwickelt. Ausgehend von der Idee, dass Kundinnen und Kunden innerhalb einer Branche ähnliche Anforderungen an Transportdienstleistungen haben, werden Güterverkehre nach Geschäftszweigen auf einer Plattform zusammengeführt.

Die optimierten (gebündelten) Güterströme sollen in weiterer Folge von mit einem Gütesiegel ausgestatteten ausgewählten Stadtlogistikern (sogenannte preferred logistics partner), die auf einer offenen urbanen Logistikplattform gelistet sind, durchgeführt werden.

Die auf der Plattform gelisteten Stadtlogistiker weisen einerseits ein auditiertes Qualitätsniveau und andererseits ein skalierbares Effizienzniveau anhand ihrer Sendungsstruktur auf, um mögliche Konsolidierungs- und Synergieeffekte bestmöglich - zum Vorteil der Versender (günstigerer Tarif) und Empfänger (weniger Anlieferverkehre) - nutzen zu können.

Aufbauend auf den Projektergebnissen wurde mit der Consistix GmbH ein Start-Up Unternehmen gegründet, um den Qualifizierungs- und Bündelungsansatz in der urbanen Logistik langfristig umzusetzen.

Im Projekt wurde eine „Matchingplattform" für die Logistikbranche, also eine Art Partnerbörse für den städtischen Güterverkehr entwickelt. Ausgehend von der Idee, dass Kundinnen und Kunden innerhalb einer Branche ähnliche Anforderungen an Transportdienstleistungen haben, werden Güterverkehre nach Geschäftszweigen auf einer Plattform zusammengeführt.

Die optimierten (gebündelten) Güterströme sollen in weiterer Folge von mit einem Gütesiegel ausgestatteten ausgewählten Stadtlogistikern (sogenannte preferred logistics partner), die auf einer offenen urbanen Logistikplattform gelistet sind, durchgeführt werden. Die auf der Plattform gelisteten Stadtlogistiker weisen einerseits ein auditiertes Qualitätsniveau und andererseits ein skalierbares Effizienzniveau anhand ihrer Sendungsstruktur auf, um mögliche Konsolidierungs- und Synergieeffekte bestmöglich - zum Vorteil der Versender (günstigerer Tarif) und Empfänger (weniger Anlieferverkehre) - nutzen zu können.

Aufbauend auf den Projektergebnissen wurde mit der Consistix GmbH ein Start-Up Unternehmen gegründet, um den Qualifizierungs- und Bündelungsansatz in der urbanen Logistik langfristig umzusetzen.

Die Zertifizierung der auf der Plattform angebotenen Leistungen UND Dienstleister garantiert hohe Qualitäts-Standards bezüglich Fuhrpark, Schadstoffemissionen und Arbeitsverhältnissen der Fahrerinnen und Fahrer. Das Konzept gilt in Verbindung mit einer gebührenpflichtigen Jahresplakette mit unterschiedlichen Qualitätsgraden auch als intelligente Alternative zu weniger zielführenden City Maut-Systemen.

Mag. Andreas Krawinkler, Universität Wien - Institut für Betriebswirtschaftslehre