Mobilitätswende in der Holzlogistik - Nachbericht

Im Webinar „Let´s talk mobility! Mobilitätswende in der Holzlogistik" am 12. Oktober 2022 zeigten Branchenvertreter sowie Experten, wie die Mobilitätswende in der Holzlogistik vorangetrieben wird. Die Aufzeichnung können Sie unten ansehen.

Nach den Begrüßungsworten von Sarah Bittner-Krautsack aus dem BMK gab Florian Mauthner von den Österreichischen Bundesforsten einen Überblick über die Holzbranche in Österreich im Spannungsfeld zwischen erheblichem Wachstum, Transportpreisen, Fachkräftemangel und den Einflussfaktoren Klimawandel und Energiekrise. Die heimische Forstwirtschaft ist kleinstrukturiert und von unregelmäßiger Produktion gekennzeichnet. Obwohl der Holztransport per Bahn nach Tonnenkilometer 14 Mal klimaverträglicher ist als mit dem Lkw, liegt der Bahnanteil u.a. aufgrund des regionalen Verkaufs und beschränkter Kapazitäten nur bei 19%.

Anschließend gab Christoph Kogler von der Universität für Bodenkultur Wien einen Überblick über aktuelle sowie kürzlich abgeschlossene Forschungsprojekte, die von Simulationsmodellen für multimodale Holzlogistik (MultiStrat) über Qualitätsmodelle für Holz (GreenLane) bis zum Schadholzmanagement nach Naturkatastrophen (SKAT) reichen und damit ein breites Feld abdecken.

Matthias Hayek von der Fraunhofer Austria Research GmbH stellte das Leitprojekt PhysICAL zur Realisierung einer kooperativen Logistik vor, bei dem intelligente Holzlogistik einen von vier Piloten darstellt. Ziel des Piloten ist die Entwicklung eines neuen Transportgebindes sowie eines Digitalen Zwillings, der die optimale intermodale Transportstrecke für den jeweiligen Holztransport berechnet. In PhysICAL sollen die nötigen Grundlagen für eine flächendeckende Umsetzung des Physical Internet in Österreich geschaffen werden, bei dem sich Waren – ähnlich wie Informationen im herkömmlichen Internet – selbstständig ihren Weg durch ein bestehendes intermodales Verkehrsnetz suchen.

Eine andere Art der Kooperation präsentierte Jan Zazgornik von der Ingentus Decision Support KG. Um die derzeit hohen Leerfahrtanteile aufgrund fehlender Rückfrachten zu senken wurde und wird in den Projekten K-DAISY und K-DAISY 2 erforscht, wie mittels einer Software Synergieeffekte zwischen den firmeneigenen Dispositionen erreicht werden können. Ergebnisse zeigen, dass durch einen Auftragstausch zwischen einzelnen Firmen auf der selben Stufe der Wertschöpfungskette für alle beteiligten Akteure bessere Pläne erstellt und zudem Wegzeiten reduziert und Kosten gespart werden können.

Frank Dotzauer vom Schienengüterverkehrsspezialisten Innofreight Solutions GmbH zeigte die in den Projekten SMART GIGAWOOD und GIGAWOOD 5X5 getesteten Innovationen, wie zum Beispiel individuell verstellbare Rungen (senkrechte Haltestreben an der Ladefläche), die eine Zuladungssteigerung von bis zu 30% sowie eine höhere Arbeitssicherheit durch den Wegfall von Spanngurten ermöglichen. Im ebenso vorgestellten Projekt SMARTY wurde ein Sharing-System für Güterwaggons entwickelt.

Abschließend stellte Sebastian Vogler vom Start-Up Beetle for Tech vor, wie mit einer innovativen Rundholzmarkierungstechnologie die bestehenden Gesetze gegen illegale Entwaldung – global 30% des gesamten Holzeinschlags – besser durchgesetzt werden können, indem die Herkunft von Holz nachverfolgbar gemacht wird.

Die Präsentationen der Vortragenden stehen Ihnen rechts oben zum Download zur Verfügung.

Hier können Sie das Webinar ansehen:

Let's talk mobility! Mobilitätswende in der Holzlogstik

Das Video wird über Youtube bereitgestellt, dabei wird eine Verbindung zu den Servern von Youtube hergestellt (sh. ​ Datenschutzerklärung).

Datum Veröffentlichung: 02.11.2022