Klima- und Energiefonds: Energieforschung – 5. Ausschreibung

Mit dem Energieforschungsprogramm unterstützt der Klima- und Energiefonds energietechnologische Innovationen in Bereichen, in denen Österreich ein Stärkefeld besetzt, im internationalen Vergleich eine große Kompetenz aufweist und die einen besonders wirkungsvollen Beitrag zu Klimaschutz und Versorgungssicherheit leisten können.

Schwerpunkte dieser Ausschreibung liegen bei Forschung- und Entwicklung neuer Materialien sowie innovativer Technologien, Systeme und Konzepte, u. a. für Verkehrs- und Mobilitätssysteme.

Ausschreibungsschwerpunkte zu Verkehrs- und Mobilitätssysteme für Förderungen

Wechselseitige Optimierung der Verbrennungskraftmaschine (VKM) unter Verwendung alternativer KraftstoffeEntwicklung von Hybridantrieben durch wechselseitige Abstimmung zwischen VKM und batterieelektrischem AntriebLeichtbau

Ausschreibungsschwerpunkte für F&E-Dienstleistungen

Beteiligung an F&E-Kooperationen der IEA

Förderungsinstrumente

Kooperative F&E-Projekte: Förderung: min. 100.000 EUR - max. 2 Mio. EUR, Förderungsquote: 35 %-85 %, Laufzeit: max. 3 Jahre, Antragsteller: Konsortium mit Konsortialführer (min. 2 Unternehmen oder 1 Unternehmen + 1 Forschungseinrichtung)

Sondierung zur Vorbereitung eines kooperativen F&E-Projekts: Förderung: max. 200.000 EUR, Förderungsquote: 40 % - 80 %, max. 1 Jahr, EinzelantragstellerInnen oder als kooperative Vorhaben (Großunternehmen nur in Kooperation)

F&E-Dienstleistungen: Finanzierung & Laufzeit je Schwerpunkt siehe Ausschreibungsleitfaden, Antragsteller: Einzelbieter oder einer Bietergemeinschaft („BIEGE")

Für die Ausschreibung steht ein Budget von insgesamt 19 Mio. EUR zur Verfügung.

Einreichschluss: 26. September 2018, 12:00 Uhr

Für Rückfragen zur Ausschreibung steht Ihnen Herr Vukasin Klepic MSc (T: +43 5 7755 5069; vukasin.klepic@ffg.at) von der FFG sehr gerne zur Verfügung.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang